Moplay Aktion für die Relegation & das Pokalfinale

Am Donnerstag den 23. Mai 2019 findet um 20:30 Uhr das Hinspiel der diesjährigen Bundesliga Relegation statt. Der VfB Stuttgart trifft als 16ter der Saison 2018/2019 auf Union Berlin. Die Hauptstädter haben sich durch den dritten Platz in der 2. Bundesliga den Startplatz für die Relegation gesichert, in Hin- und Rückspiel geht es nun um den Aufstieg. Eins vorweg, bisher hat noch nie ein Team aus der zweiten Bundesliga über die Relegation den Sprung in die höchste deutsche Fussball-Liga geschafft, die Bundesligisten haben sich bisher in allen gespielten Duellen durchgesetzt. Solltet ihr heute einen Tipp auf das Spiel abgeben wollen, könnt ihr euch zur Belohung eine 10€ Freiwette für das DFB-Pokalfinale holen, welches am Samstag stattfindet. Wir haben für euch die Details zur Aktion von Moplay.

Mpplay 10€ für das DFB Pokal Finale

20€ Tipp = 10€ gratis

Du willst auf das Spiel zwischen dem VfB Stuttgart und Union Berlin eine Sportwette platzieren und gleichzeitig noch einen Moplay Gutschein abkassieren? Dann haben wir genau die richtige Aktion für dich, bei der du folgende Schritte durchführen müsst:

  • Setze mindestens 20€ (Einzelwette oder MyPlay-Wette) auf das Hinspiel – die Mindestquote liegt bei 1,50
  • Live- und Pre-Match Tipps sind erlaubt
  • im Anschluss werden dir 10€ gratis für das DFB-Pokalfinale zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern München aufgebucht
  • Nach der Auswertung deines Tipps auf die Relegation erscheint ein Pop-Up bei dir, welches du bestätigen musst
  • Die 10€ gratis stehen dir zur Verfügung, sie können nur am 25. Mai 2019 eingesetzt werden

Die 10€ müsst ihr komplett auf einen Tipp beim Pokal-Finale setzen, sollte euer Tipp erfolgreich sein, gibt es den Nettogewinn (Bruttogewinn abzüglich Einsatz) auf euer Wettkonto. Nur Kunden aus Österreich und Deutschland könne diese Promotion einmal in Anspruch nehmen.

Wer spielt nächte Saison in der Bundesliga?

Der VfB Stuttgart hat sich in der Saison 2018/2019 quasi in die Relegation gerettet. Vor allem den schwachen Leistungen von Hannover und Nürnberg ist es zu verdanken, dass die Schwaben nicht direkt in die 2. Bundesliga abgestiegen sind. Nach dem späten Trainerwechsel ging zwar noch ein kleiner Schub durch die Mannschaft, den Relegationsplatz konnte man troztdem nicht mehr verlassen. Ein Abstieg wäre für den Club eine mittlere Katastrophe, vor der Saison hatte man mit einem gesicherten Mittelfeldplatz gerechnet. Die neuen Spieler haben zahlreiche Millionen gekostet, deshalb war die Ewartungshaltung sehr hoch. In die Relegationsspiele geht der Bundesligist natürlich als Favorit, im ersten Spiel zuhause in Stuttgart kann man aber wohl mehr mit Rasenschach, als einem Fußballspiel rechnen.

Für die „Eisernen“ aus Berlin wäre es eigentlich fast direkt in die Bundesliga gegangen. Am letzten Spieltag hätte ein Sieg gegen Bochum gereicht, um das fixe Ticket für die erste Liga zu lösen. Durch ein 2:2 gegen Bochum blieb jedoch Paderborn am fixen Aufstiegsplatz. Somit bleibt für Union Berlin nur der Gang in die Relegation, wo man eigentlich nichts zu verlieren hat. Im Gegensatz zum VfB Stuttgart hat man auch die nächste Saison für Liga 2 geplant, ein Austieg wäre nur ein extra „Zuckerl“.